fbpx

Stellplatz-Suche mit dem Wohnmobil – die besten Apps & Tricks

Arved Leben im Van Leave a Comment


Stellplatzsuche mit dem Wohnmobil – die besten Apps & Tricks

Wer mit seinem Van oder Wohnmobil nicht nur auf offiziellen Campingplätzen übernachten möchte muss sich oft mit der Suche nach einem Stellplatz beschäftigen. In den letzten Jahren sind eine Reihe von Apps erschienen, die bei der Stellplatz-Suche hilfreich sind. Wir haben eine Reihe von Apps getestet und zeigen, welche für uns am besten funktionieren!

1. Park4Night: der Alleskönner (und -finder!)

Müssten wir uns für nur eine App für die Stellplatzsuche entscheiden: es wäre mit Sicherheit Park4Night! Die App wird von ihren Nutzern mit neuen Stellplatz-Einträgen versorgt, die nach Kategorien eingeteilt sind. Diese Kategorien umfassen z.B. „Von der Natur umgeben“, „4×4-Stellplatz“ (nur für Allrad-Fahrzeuge geeignet), „einfacher Parkplatz“ und einige weitere Kategorisierungen. Die App ist sehr übersichtlich und intuitiv zu bedienen. In der Kartenübersicht kann man sich Stellplätze in der eigenen Umgebung anzeigen lassen. Ruft man dann einen einzelnen Stellplatz auf kann man (wenn vorhanden) Bilder, Beschreibungen und Bewertungen lesen. Diese Informationen machen es einem sehr einfach, ein gutes Bild von dem, was einen dort erwartet, zu bekommen. Besonders das Bewertungssystem ist sehr hilfreich. Darüber hinaus sind oft, wenn vorhanden, weitere Eigenschaften der Plätze Beschrieben (WC vorhanden, Wasseranschluss vorhanden, Strandzugang etc.). Die Menge der verfügbaren Stellplätze ist wesentlich höher als bei anderen Stellplatz-Apps. Insbesondere die kostenlosen Freisteher-Plätze sind zahlreicher als anderswo.

Fazit: unsere unangefochtene Nummer 1 der Stellplatz-Apps! Wir nutzen aktuell die kostenlose Variante, die kostenpflichtige App kann darüber hinaus Stellplätze entlang einer festgelegten Route finden und die Stellplätze offline speichern. Aufgrund der neuen EU-Roaming-Regelung ist dies für uns nicht mehr notwendig!

Image

Übersicht über Stellplätze in Nord-Dänemark in der Kartenansicht von Park4Night. Grüne Bäume sind "Stellplätze von Natur umgeben". Rote Wohnmobile bedeuten "kostenpflichtige Stellplätze".


Park4Night im App-Store
Park4Night im Google Play-Store

2. Google Maps: der Klassiker!

Google Maps ist wohl die älteste, nach wie vor aber auch eine der hilfreichsten Apps für die Stellplatz-Suche. Hauptsächlich nutzen wir Google Maps als Navigations-App- ab und zu suchen wir damit jedoch auch nach Stellplätzen für unseren Van. In der Satteliten-Ansicht ist die Landschaft meistens sehr gut erkennbar. Ob Häuser in der Nähe eines potenziellen Stellplatzes sind ist in der Regel auch gut zu erkennen. Ein Trick: einfach nach „Parkplatz“ in der gewünschten Gegend suchen- oft sind z.B. Strandparkplätze, welche sich gut als Stellplätze eignen, bei Google Maps eingetragen.

Fazit: unsere Nummer 2 unter den Stellplatz-Apps nach Park4Night. Eine gute Möglichkeit, um etwas einsamere Stellplätze zu finden wenn es durch Park4Night schon zu voll auf den eingetragenen Stellplätzen wird!


3. „Shelter“-App (Dänemark-Spezial)

Über Park4Night sind wir in Dänemark auf einem traumhaften Stellplatz gelandet: eine Lichtung am Waldrand eines Nationalparks, Picknick-Bänke, fließend Wasser, Toiletten, Feuerstelle und sogar ein Feuerholz-Lager zur freien Verfügung. Außerdem waren auf der Lichtung zwei simple, Blockhaus-artige Schutzhütten zum Übernachten mit Schlafsäcken aufgebaut. Kurz darauf erfuhren wir von zwei Deutschen, die mit Motorrädern dazukamen, dass es überall in Dänemark eine Menge solcher Shelterplätze gebe. Wir haben uns daraufhin die noch recht neue und leider nur auf dänisch beschriebene „Shelter-App“ heruntergeladen: auf dem Bild unten ist derselbe Kartenausschnitt wie oben bei Park4Night gezeigt, jeder orangene Punkt stellt dabei einen Shelterplatz dar. Bitte beachten: oft ist das Befahren der Shelterplätze mit Autos nicht gestattet. Der Aufenthalt neben dem Platz und die Nutzung der Feuerstelle sollte aber selten ein Problem sein.

Image

Übersicht über Stellplätze in Nord-Dänemark in der Kartenansicht der "Shelter"-App. 


"Shelter" im App-Store
"Shelter" im Google Play-Store

4. Andere Stellplatzapps: „StayFree“, „Campercontact“, „Stellplatz-Radar“ & „Stellplatz“

Neben Park4Night, Google Maps und Shelter haben wir noch vier weitere Stellplatzapps dabei. Leider können diese sowohl bei der Anzahl der inserierten Stellplätze als auch bei der Nutzerfreundlichkeit nicht mit Park4Night mithalten. Ab und zu schauen wir auch dort mal rein und prüfen, ob nicht ein zusätzlicher Stellplatz dort zu finden ist. Aufgrund der deutlich höheren Nutzeranzahl und der daraus folgenden großen Menge an eingetragenen Stellplätzen ist Park4Night jedoch meilenweit vorne im Wettbewerb der Stellplatz-Apps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...