fbpx

Beleuchtung im Wohnmobil

Arved Elektrik im Wohnmobil Leave a Comment

Beleuchtung im Wohnmobil

Kaum eine Komponente beeinflusst das Wohlfühlen im Camper so sehr wie die richtige Beleuchtung im Wohnmobil. Von der richtigen Farbtemperatur bis hin zur Einbauposition sollte die Beleuchtung gut geplant sein. Aufgrund der rasanten technischen Entwicklung sind LED-Leuchtmittel fürs Wohnmobil in jüngster Zeit so günstig geworden, dass es keinen ernsthaftes Argument gegen LEDs mehr gibt.

Die richtige Betriebsspannung

Da es eine breite Auswahl an LED Leuchtmitteln mit einer Betriebsspannung von 12V gibt sollte auch darauf zurückgegriffen werden. Somit sind zusätzliche Trafos (Spannungswandler) unnötig und überflüssige Kosten werden vermieden.

Wahl der Farbtemperatur

Weißes Licht wird, je nach Farbton, in kaltweißes Licht (ca. 6.000 Kelvin) und warmweißes Licht (ca. 3.000 K) unterteilt. Während im Labor kaltes Licht von Vorteil ist, möchten wir für eine angenehme Beleuchtung auf jeden Fall warmweißes Licht im Innenraum haben. Bei der Auswahl der Leuchtmittel sollte also auf eine Farbtemperatur von ca. 3.000K geachtet werden.

Welche Varianten an Strahlern & Leuchten gibt es?

LED-Leuchten gibt es in vielen verschiedenen Formen:  flexible LED-Streifen, Einbaustrahler, Deckenlampen oder LED-Leisten. Die Wahl ist dabei hauptsächlich Geschmackssache: manch einer mag den “Look” der rundum verlegten LED-Streifen, mit Einbaustrahlern lässt sich die Beleuchtung sehr gut auf verschiedene Bereiche verteilen.

Einbauort und Schaltung der Leuchten

Wir haben uns bei unserem Van für LED-Einbaustrahler entschieden. Diese haben wir entsprechend unserer Raumaufteilung an der Decke verteilt- insgesamt haben wir 5 Stück verbaut. Im vorderen Raum um den Tisch und Eingangsbereich sind drei Stück verbaut, im Küchen- und Bettbereich jeweils einer. Die Strahler können beliebig miteinander parallel geschaltet werden, um mehrere Elemente mit einem Schalter ein- und ausschalten zu können.

So haben wir die vorderen drei Strahler parallel geschaltet um den Wohnbereich mit einem Schalter zu beleuchten. Die hinteren beiden Strahler (über dem Bett sowie unmittelbar davor) werden mittels eines zweiten Schalters vom Bett aus eingeschaltet.

Eine weitere Option wäre es, die Schaltung per Fernbedienung oder App zu steuern. Uns war das persönlich zu viel Spielerei und wir sind mit den einfachen Kippschaltern sehr zufrieden.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 votes, average: 5,00 out of 5)
    Loading...